Stadttor von San Frediano
Zum Thema:

Hotel Relais Il Cestello: Hotel *** mit Blick auf den Arno und die Kirche von Cestello.

Michele Pero Photography: Professioneller Photograph. Spezialisiert in Photoreportage, Zeremonie- und Werbephotographie.

Residenza il Carmine: Ferienappartaments in einer ruhigen Straße neben der Kirche von Santa Maria del Carmine.

The Darkroom: Schule für professionelle Photographie in Florenz: Kurzkurse, akademische Kurse und Abendkurse. Dunkelkammer rund um die Uhr zu vermieten.

Brancacci-Kapelle
Kirche von San Frediano in Cestello
Kirche von Santa Maria del Carmine
Die Stadtmauern
Tasso-Platz
alla Carraia-Brücke

 

Kurzinfo
Wir befinden uns in: an der Ende von Borgo San Frediano.

Porta San Frediano ist eines der fünf Stadttoren, die in Oltrarno erhalten sind. Es ist noch heute mit der alten hölzernen Tür versehen.

Geschichte - Im Vordergrund

 Geschichte


Dieses Tor wurde zwischen 1332 und 1334 bei der wichtigen Verbindungsstraße mit Pisa Via Pisana gebaut; der Entwurf wird Andrea Pisano zugeschrieben. Das Tor von San Frediano und die anderen Stadttore auf dieser Seite des Flußes gehörten zum äußersten Mauerring, der zwischen 1284 und 1333 errichtet wurde. Das Tor von San Frediano war ursprünglich höher als heute (wie das von San Niccolò), es wurde aber im 16. Jahrhundert gekappt, damit es im Fall einer Belagerung schwieriger wäre, das Gebäude mit Kanonenkugeln zu treffen.


Clicken Sie die Bilder an, um sie zu vergrössern.

An der nördlichen Seite des Tores ist noch ein Teil des Mauerringes sichtbar, der im 19. Jahrhundert fast völlig zerstört wurde: Man wollte nämlich Platz für den Bau der neuen Alleen schaffen, als Florenz Hauptstadt Italiens war (1865-1871).

nach oben

 Im Vordergrund


An der innenseite: An der Fassade ist über dem Bogen ein Wappen von Florenz aus Sandstein zu sehen.
Sehenswert sind auch die zahlreichen Gebrauchsgegenstände aus Eisen: Ringe zum Anbinden der Pferde (an allen Seiten des Tores) und Fackelhalter (an der Aussenseite und an der südlichen Seite).
Die Tür: die alte Tür ist ziemlich gut erhalten geblieben und ist mit kuppelförmigen Eisennägeln an der Vorderseite verstärkt. An der Rückseite sind die großen Riegel teilweise sichtbar.

nach oben

« Zurück | Hauptseite des Viertels von San Frediano

Home Page | Lesezeichen | Seite versenden
AddThis Social Bookmark Button
Copyright © 1999-2019 Niji.Net
Impressum | Kontakt